05.12.2020

Drei Nüsse für Aschenbrödel - zur Weihnachtszeit nicht wegzudenken

Eine Weihnachtsfeier ohne den kultigen Märchenfilm "Drei Nüsse für Aschenbrödel" kann man sich fast nicht mehr vorstellen. 

Viele sind mit diesem Märchen aufgewachsen und verbinden schöne Kindheitserinnerungen damit.

"Drei Nüsse für Aschenbrödel" taucht also vor über 50 Jahren, am 16. November 1973 genau, in den tschechischen Kinos auf. Seit dann bis heute erfreuen sich die Hauptfiguren; das schlagfertige Aschenbrödel, der eigensinnige Prinz, das Pferd Juraschek (auf Deutsch Nikolaus) und die Eule Rozarka (auf Deutsch Rosalie) einer grossen Fan Gemeinde. Die Darstellerin des Aschenbrödel´s, die Schauspielerin Libuše Šafránková bekommt bis heute, besonders zur Weihnachtszeit Fanpost aus aller Welt. Das Märchen ist nicht nur in Europa, sondern weltweit beliebt, sogar auch in den arabischen Emiraten.

Der Film wurde vom Regiseur Václav Vorlíček gedreht und als Vorlage diente ein Märchen von der berühmten tschechischen Schriftstellerin Božena Němcová (1820 - 1862). Im Jahr 1973, als das Märchen gedreht wurde herrschte in Tschechien Kommunismus und der Film war eine Koproduktion mit dem damals ostdeutschen Filmstudio DEFA. Die Filmrollen wurden daher auf beide Länder verteilt. Die deutschen Hauptdarsteller waren: Der König - Rolf Hoppe, die Königin - Karin Lesch, die böse Stiefmutter - Carola Braunbock. Und die tschechischen Hauptdarsteller neben Libuše Šafránková als Aschenbrödel waren: Der Prinz - Pavel Trávníček, der Verwalter des Hofes - Vladimír Menšík und andere.

Weiter beteiligten sich noch weitere namhafte tschechische Künstler, so z. Bsp. der Komponist 

Karel Svoboda und der Texter Jiří Štaidel, die das bekannteste Lied aus dem Märchenfilm: "Kdepak ty, ptáčku, hnízdo máš" was übersetzt heisst "Wo hast du, Vögelchen dein Nest" kreiert hatten. Dieses Lied sang der legendäre und beliebe Sänger, Karel Gott (*14.07.1939 - †01.10.2019), hier von ihm in Deutsch gesungen:

Ursprünglich sollte das Märchen im Sommer gedreht werden, doch da die Studios nur im Winter frei waren, musste Regiseur Vorlíček mit dem Drehbuch Team das Drehbuch umschreiben.

Gedreht wurde in der winterlichen Umgebung des Schlosses Moritzburg unweit von Dresden und in der Umgebung des Wasserschlosses Švihov in Tschechien.

Und hier ein Film des WDR, der sich auf die Spuren des Aschenbrödel´s begibt:

Oder hier der Film, der zum Jubiläum 2013 gedreht wurde und alle Geheimnisse um den Liebesfilm lüftet:


---

Keine Kommentare:

Kommentar posten