03 März 2018

Die Metro in Prag

Die Prager Metro ist das Herzstück der ÖV in Prag. Sie ist schnell, sauber, pünktlich und einfach zu benutzen. Es gibt 3 Linien, eine vierte ist in Planung.


Linie A (grün) 
fährt von Ost nach West, von den Endstationen „Depo Hostivař“ (von da Gratis-Bus zum Shopping Outlet Fashion Arena) bis nach „Nemocnice Motol“ (grosser Spitalkomplex)
Es wird diskutiert, diese Linie bis zum Flughafen durchzuziehen, welcher zur Zeit nur per Bus erreichbar ist. Einer dieser Buse, die Nr. 119 fährt auf den Flughafen von der Station „Nádraží Veleslavín“. Diese Linie ist wohl auch die interessanteste für Prag Besucher, da sie durch das historische Prag hindurchfährt.
Umstiegstationen sind: „Mustek“ auf Linie B (gelb) und „Muzeum“ auf Linie C (rot)

Linie B (gelb) 
fährt von Ost nach West, von den Endstationen „Zličin“ (von da Bus Nr. 100 auf den Flughafen) bis nach „Černý Most“
Umstiegstationen sind: „Mustek“ auf Linie A (grün) und „Florenc“ auf Linie C (rot)

Linie C (rot) 
fährt von Nord nach Süd, von den Endstationen „Letňany“ bis nach „Háje“
Umstiegstationen sind: „Muzeum“ auf Linie A (grün) und „Florenc“ auf Linie B (gelb)

Prager Verkehrsbetriebe DPP

Die Metro fährt von 04:45 bis 00:00 Uhr und die Metrozüge fahren in ca. 3 Min. Intervallen, an Wochenenden und Feiertagen kann es bis zu 8 Min. Intervalle geben.


An allen Stationen bringen Rolltreppen die Passagiere hoch, leider sind nicht alle Stationen barrierelos mit Fahrstühlen erreichbar.

Welche Ankündigungen kann man in der Metro hören?

  • Name der Station in welcher der Zug gerade hält, z. Bsp. „Mustek“
  • Warnung wenn die Türen schliessen: „Ukončete prosím výstup a nástup, dveře se zavírají.“ (Bitte beenden Sie das Ein- und Aussteigen, die Türen schliessen sich)
  • Name der folgenden Station z. Bsp. „Muzeum“: „Příští stanice: Muzeum" (Nächste Station: Muzeum). Wenn diese Station auch eine Transferstation ist, dann können Sie hören: "Přestup na linku A/B/C." (Umstieg auf die Linie A/B/C)

Fahrkarten
Das Fahr-Ticket ist gleichzeitig auch für Metro, Tram, Bus und die Laurenziberg (Petřin) Zahnradbahn gültig:

  • Kurze Fahrt: CZK 24.- (30 Min. gültig)
  • Lange Fahrt: CZK 32.- (90 Min. gültig)
  • Tageskarte: CZK 110.- (24 Std. gültig)
  • 3-Tageskarte: CZK 310.- (72 Std. gültig)

Weitere Infos zu den Fahrpreise...

Die Tickets müssen an diesen gelben Boxen vor Eintritt in die Metro oder im Tram/Bus abgestempelt werden (Zeitstempel).


Die Tickets muss man/frau sich schon vor der Fahrt besorgen. Sie können an den gelben Ticketautomaten an den Metrostationen oder in den Infozentren der DPP (Prager Verkehrsbetriebe)gekauft werden. Die Kurzstrecken und Langstrecken Tickets können auch in den meisten Zeitungskiosken gekauft werden.

Weitere nützliche Links:
Metrostationen Plan... (nur auf Tschechisch)
Petrin (Laurenziberg) Bahn...

 

Wissenswerte Eckdaten

  • Pro Jahr werden ca. 1,2 Milliarden Fahrgäste befördert
  • Höchstgeschwindigkeit der Metro ist 80 km/h
  • Es werden pro Tag ca. 61´000 Tickets an den Fahrscheinautomaten gekauft

Wie entstand die Prager Metro? - geschichtliche Hintergründe -
Der Bau einer Untergrundbahn wurde in Prag schon im 19. Jhd. diskutiert. Mit den ersten Plänen kam 1898 der Geschäftsmann Ladislav Rott. Er riet auch gleich den Bau der Kanalisation, die gerade im Gange war zu nutzen und die Tunnels gleich mit zu bauen. Leider wurden diese Pläne nicht angenommmen. Weiter entstanden weitere Pläne bei der Gründung der ersten Tschechoslowakischen Republik 1918 und in den Jahren um den 2. Weltkrieg herum. 

Zur Realisierung der ersten Metrolinie C kam es aber erst unter dem kommunistischen Regime 1974. Im Jahre 1978 wurde die Metrolinie A in Betrieb genommen und dann im 1985 die Linie B, das alles mit viel russischer Hilfe, als Inspiration diente die Metro in Moskau. Seit dann werden alle drei Linien laufend weiter ausgebaut und um neue Stationen erweitert.

Es wurde von Anfang an unter sehr schwierigen geologischen Verhältnissen gegraben und gebaut, deshalb wird der Bau der Metro auch als Jahrhundertbau des 20. Jhd. betitelt. 

Eine grosse Belastungsprobe war 2002 die grosse Überschwemmung der Stadt, wo ein grosser Teil der Metrotunnels überschwemmt wurde… 2 Metrolinien fahren nämlich unter der Fluss Moldau durch. Das Wasser ist aber nicht etwa durchgesickert, sondern die Türen, die sonst wasserdicht sind wurden zu spät geschlossen. Es dauerte ein halbes Jahr, bis der Metroverkehr regulär wieder aufgenommen werden konnte.


Die Metro ist in Prag nicht wegzudenken, an allen Endstationen befinden sich P & R Parkplätze, welche von Leuten, die in der Umgebung von Prag leben gerne genutzt werden. 

Gute Fahrt!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen